Im mystisch-elysischen Wäldchen

Ein völlig anderes barockes Gartenerlebnis ist das Wäldchen mit Felsentor, Sitzplatz unter Rosenranken, dem Brunnenhaus mit Wasser-Etagère und den alten dicht mit Efeu bewachsenen Robinien, Nadelhölzer und Ilex. Es ist schattig und tief grün, der Ort wirkt mystisch.

Das Wäldchen, ein Freimaurergarten? 3 Akazien, als Symbol des Unvergänglichen. 7 Steinstufen. Das Felsentor, vielleicht die Pforte als Zugang in den Logenraum? Es wird vermutet, dass im Jahre 1802 durch den Freimaurer Isaac Barthélemy dieser Ort entstand und die Logenmitglieder sich hier heimlich trafen.

Viele Spuren in diesem Garten weisen auf Freimaurer hin, es ist spannend, weiter danach zu suchen.